Silberhochzeit in Halver


Halver. Trotz tief verschneiter Straßen war die neuapostolische Kirche an der Südstraße in Halver am 31. Januar 2010 voll besetzt, als Heidrun und Roland Großer den Segen zum silbernen Hochzeitsjubiläum empfingen. Apostel Wolfgang Schug, führte die feierliche Segenshandlung und den Gottesdienst durch.

Apostel Schug hob in seiner Ansprache an das Silberpaar hervor, dass dieses sicherlich dankbar auf die vergangenen Ehejahre zurückblicke, er aber gern die Gelegenheit nutze, um Danke zu sagen. "Ihr steht heute im Mittelpunkt der Gemeinde und in vielen Herzen steht große Dankbarkeit euch gegenüber", so Apostel Schug. Die Silberbraut ist seit Gründung der Vorsonntagsschule in der Gemeinde Halver dort als Lehrkraft tätig, sie stellt ihre Stimme dem gemischten Chor zur Verfügung und schneidert den Kindern, die im Kindermusical auftreten, die Kostüme. "Wann immer deine Hilfe benötigt wurde, warst du da", hob er die Hilfsbereitschaft von Heidrun Großer hervor. "Das zeugt von tiefer Treue und Verantwortungsbereitschaft." Der Silberbräutigam ist seit vielen Jahren ehrenamtlich als Seelsorger tätig, er leitet seit über 15 Jahren die Sonntagsschule der Gemeinde Halver. Außerdem ist er stellvertretend seit mehr als zehn Jahren im Jugendkreis der Gemeinde tätig. "Als freundlicher Diakon, der die Gemeindemitglieder und Gäste an der Kirchentür begrüßt, bist du über die Grenzen der Gemeinde Halver hinaus bekannt", stellte der Apostel das Markenzeichen von Roland Großer heraus. "Ihr beiden wart immer für Gott zur Stelle, wenn er euch benötigte."


Als Geleitwort gab Apostel Schug dem Silberpaar einen Vers aus den Psalmen Davids mit: "Meine Augen sehen nach den Treuen im Lande, / dass sie bei mir wohnen; ich habe gerne fromme Diener." (Psalme 101,6)

Seine Predigt im Gottesdienst stellte Apostel Schug unter das Bibelwort: "So legt nun ab alle Bosheit und allen Betrug und Heuchelei und Neid und alle üble Nachrede und seid begierig nach der vernünftigen lauteren Milch wie die neugeborenen Kindlein, damit ihr durch sie zunehmt zu eurem Heil." (1. Petrus 2,1.2)


Apostel Schug verdeutlichte, dass jeder aufgerufen sei, sich unter dem Wort Gottes zu prüfen, seine Mängel zu erkennen und mit Gottes Hilfe zu beheben. Die Begierigkeit "nach der vernünftigen, lauteren Milch", dem Bild für die geistliche Nahrung, dem Wort Gottes, sei eine wichtige Antriebsfeder dazu. Begierigkeit bedeute in diesem Zusammenhang, etwas auf sich zu nehmen, sich anzustrengen. Beispielhaft nannte der Apostel den Zöllner Zachäus, dar einige Anstrengungen auf sich nahm, um Jesus Christus zu Gesicht zu bekommen. "Aber es lohnte sich letztlich für ihn – Jesus kehrte bei ihm ein", predigte der Apostel. Er rief die Gemeinde dazu auf, im intensiven Verlangen nach den Gnadenangeboten Gottes nachhaltig zu bleiben. Denn wer die Angebote Gottes ausschöpfe, könne seine Mängel erkennen, diese angehen und dabei schöne Glaubenserfahrungen sammeln. Die führe insgesamt zu geistlichem Wachstum.


Im Anschluss an den Gottesdienst, der durch vielfältige musikalische Beiträge umrahmt wurde, gratulierten die Anwesenden dem Silberpaar und überbrachten persönliche Glück- und Segenswünsche.



Text: Detlef Flügge
Fotos: Lothar Hamp

 

31.01.10
Weitere Berichte unter www.nak-hagen.de!